Mentale Stärke – Erfolg, wenn es darauf ankommt

Picture4

Im modernen (gesunden) Leistungssport ist mentales Training schon seit einiger Zeit im Einsatz. Ziel ist es, mithilfe gedanklicher Prozesse die Feinmotorik so zu automatisieren, dass sie auch im Wettkampf auf Erfolgskurs ist. So trainieren Skiabfahrtsläufer vor dem Start immer wieder den idealen Lauf und vergegenwärtigen sich genau die Strecke mit Kurven und Sprüngen. Sie stellen sich mental auf ihre bestmögliche Körperhaltung passend zur Strecke ein. Außerdem malen sie sich das Bild aus, wie sie im Ziel in ihrer Bestzeit ankommen.

Erfolgreiche Tennisspieler können mit Hilfe mentaler Techniken ihren Aufschlag in ein Ass umwandeln. Gerade in dieser Sportart wird sichtbar, was passiert, wenn Ärger über Punktverlust zu mangelnder Konzentration und damit weiteren Punktverlusten führt. Interessant ist auch, wie sich häufig nach der kurzen Pause das Blatt wieder wendet, und bestimmte mentale Übungen wieder zu besserem Spiel und damit Punktgewinn führt.

Elfmeterschützen, Turner, Judokaer, Handballspieler, Golfspieler, ob im Team oder alleine, sie alle trainieren neben ihren körperlichen Techniken auch mentale Techniken, um in »kritischen« Situationen (also, wenn es darauf ankommt) erfolgreicher zu sein.

Führungskräfte, Experten, Berater, Mitarbeiter – alle Menschen, auf deren Leistung es wirklich ankommt, können genauso lernen, ihre mentale Stärke gezielt einzusetzen. Wir haben ein großartiges Organsystem, unser Gehirn, unser ganzer Körper. Die moderne Gehirnforschung liefert ständig neue Erkenntnisse.

Hubschrauber-Perspektive: Pro Tag denken wir Menschen ungefähr 60.000 Gedanken. Wer dirigiert diese eigentlich? Das Gehirn, die Seele oder wer sonst? Es ist spannend sich ab und zu in die Hubschrauber-Perspektive zu Beamen und sich beim Denken zu beobachten. Wie hoch ist der Prozentsatz positiver oder negativer Gedanken? Welche typischen Gedanken-Karusells finden sich. Welche Befürchtungen, Ängste und Sorgen sind zwar im Kopfkino präsent, haben häufig mit der Wirklichkeit wenig zu tun. Und es gilt zu bedenken: Die Gedanken steuern den Stoffwechsel in jede Richtung – mehr Stress, mehr Freude, mehr …. Wir können lernen unser Kopfkino zielorientiert einzusetzen. Dieses zu lernen ist ungeheuer spannend.

  • Voraussetzung dafür ist die Lenkung der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, also Achtsamkeit.
  • Es gibt ganz spezifische mentale Techniken, je nach Zielstellung. Die mentale Kurzentspannung und Fokussierung um die kurze Zeit zwischen zwei Besprechungen effektiv zu nutzen, und auch nach einem Besprechungsmarathon noch einen klaren Kopf zu haben.
  • Wenn es darum geht in kritischen Verhandlungssituationen Erfolg zu haben oder sich nach einem anstrengenden Arbeitstag abends zu Hause wirklich auf Familie und Kinder einzustellen. Es sind verschiedene Techniken, die je nach Zielstellung zum Einsatz kommen.

Es gibt eine Fülle von Techniken, die Sie nutzen können. Sicher verwenden Sie viele, so wie Sie auch andere Dinge automatisch tun, ohne bisher darüber nachgedacht zu haben. Aber den persönlichen Werkzeugkasten bewusst zu betrachten und zu ergänzen lohnt sich. Weitere Informationen unter office@upgrade-hr.com!