Ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement

Noch immer wird Gesundheitsförderung im Unternehmen von vielen Führungsetagen als zusätzliche Belastung angesehen. Zwar wandelt sich das diesbezügliche Bewusstsein rasant, aber noch immer hören wir häufig das Argument „Und wann sollen wir das noch machen?“. Natürlich bedeutet es einen gewissen Aufwand, die Dinge ins Rollen zu bringen. Aber es gibt fast keine Investition, die sich so sehr lohnt wie die in die Gesundheit der Mitarbeiter! Sobald Gesundheitsmanagement selbstverständlicher Teil des Unternehmensalltags geworden ist, profitieren alle: die Mitarbeiter selbst, weil sie ihre Aufgaben gestärkt angehen und zufriedener sind. Ganze Teams, weil das Miteinander ohne Reibungsverluste durch individuelle Befindlichkeiten ablaufen kann. Und die Unternehmensführung, weil diese Mitarbeiter motivierter arbeiten, weniger krank sind und das gesamte Betriebsklima tragen.

All diese Punkte im Verbund mit optimaler Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Personal-, Führungs- und Organisationsentwicklung sind das, was wir unter „ganzheitlich“ verstehen.

Zentrale Punkte, die wir im Rahmen der Bestandsaufnahme, Analyse und Lösungsfindung mit unseren Kunden beleuchten:

  • Wie ist der Nutzen von Gesundheit für das Erreichen der Unternehmensziele einzuschätzen?
  • Passen die aktuellen Unternehmenswerte zur Idee der „gesunden Leistung“?
  • Hat jeder Mitarbeiter die Aufgabe, die zu ihm passt (Thema Unter-/Überforderung)?
  • Was bietet das Unternehmen bereits zum Erhalt der allgemeinen Leistungsfähigkeit, wie wird es angenommen und was müsste sich ändern (Health Performance Check)?
  • Wie kann man geeignete Maßnahmen planen, umsetzen und in ihrer Wirkung kontrollieren?
  • Wie können Angebote in der Gesundheitsförderung wirksam intern kommuniziert werden, damit man sie auch tatsächlich in Anspruch nimmt?
  • Sind die Verantwortlichkeiten im Unternehmen klar definiert z.B. Führung, Mitarbeitervertretung, Personalmanager, Gesundheitsmanager?
  • Wie können die erarbeiteten Prozesse und Werkzeuge sinnvoll in vorhandene Infrastrukturen eingepasst werden (z.B. Balanced Score Card, ISO-Zertifizierungen)?

Je nach Unternehmensgröße initiieren wir zur Klärung dieser Fragen Interviews oder Workshops und beziehen auch vorhandenes Datenmaterial mit ein – etwa frühere Mitarbeiterbefragungen.

Die Ergebnisse werden von unseren Experten bewertet und geben Aufschluss über Synergie-Blocker, Prozesslücken und Stressquellen. Damit Sie diese schnell und wirksam ausschalten können, geben wir Ihnen die dazu passenden Tools an die Hand. Und natürlich stehen wir auch in der Folgezeit beratend und begleitend zur Verfügung.